Ausstellung "Ansichtssache"

Ausstellung "Ansichtssache"
Siegen, 15.01.2019

Anfang des Jahres 2013 fegte die Geschichte von Angelina Jolie durch die Nachrichtenwelt. In dem Essay „My Medical Choise“ schrieb die amerikanische Schauspielerin von ihrer Entscheidung, sich beide Brüste amputieren zu lassen. Ihre Mutter war mit Mitte 50 nach zehn Jahren hartem Kampf an erblichem Brustkrebs gestorben, und ein Gen-Test hatte ergeben, dass auch bei ihr die Wahrscheinlichkeit bei nahezu 90 Prozent liege, an dem Krebs zu erkranken. Um dem zu entgehen ließ die Schauspielerin sich ihr Drüsengewebe entfernen.

Jedes Jahr erkranken in Deutschland circa 75.000 Frauen an Brustkrebs und circa 8.000 an Eierstockkrebs. Die Ursache bleibt meist unklar. Anders hingegen stellt sich die Situation für etwa ein Fünftel der Erkrankten dar: Sie haben, wie die US-Schauspielerin, eine genetische Veränderung in den sogenannten Brustkrebs-Genen. In den betroffenen Familien kommen Krebserkrankungen deshalb deutlich häufiger vor und dies oftmals auch in einem sehr frühen Alter. Eine Entscheidung, wie sie Angelina Jolie getroffen hat, betrifft daher eigentlich jedes Jahr tausende Frauen.

Die Brustkrebsinitiative „BRCA-Netzwerk – Hilfe bei familiärem Brust- und Eierstockkrebs“ hat daher den Bildband „ANSICHTSSACHE. Wissen und Entscheidungen bei familiärem Brust- und Eierstockkrebs“ herausgegeben. Fotografien von 17 Frauen und kurze Texte zeigen ihren Umgang mit dem Wissen um das Risiko der Erkrankung, aber auch ihre Entscheidungen z.B. zu prophylaktischen Maßnahmen oder der intensivierten Früherkennung.
 
Vom 17. Januar bis zum 6. Februar werden diese Bilder im Foyer des St. Marien-Krankenhauses Siegen präsentiert. Diese Wanderausstellung möchte betroffenen Frauen und Familien zeigen, wie z.B. eine Brustrekonstruktion aussehen kann, sie soll Ängste nehmen und eine Entscheidungshilfe bieten.

Die Ausstellung wird am 17. Januar um 16 Uhr von Dr. Badrig Melekian, Chefarzt der Klinik für Gynäkologie & Geburtshilfe im St. Marien-Krankenhaus Siegen, und Ursel Wirz, Geschäftsstellenleiterin Brustkrebs-Initiative, eröffnet.