Erster Bericht des Onkologischen Zentrums

Siegen, 31.01.2022

Das Onkologische Zentrum am St. Marien-Krankenhaus Siegen veröffentlicht erstmals seinen Jahresbericht. Dieser gibt eine Übersicht über die Strukturen und Leistungen des Onkologischen Zentrums im Jahre 2020 geben. Er soll aufzeigen, dass im Laufe der Jahre eine ganz erhebliche Vielfalt an Aktivitäten, Angeboten und Hilfen rund um das Thema „Krebserkrankungen“ auf höchstem Qualitätsniveau entstanden ist. Unsere Patientinnen und Patienten können dabei auf ein Gesamtpaket an zertifizierten Leistungen zurückgreifen, was von der Diagnose über die ambulanten und stationären Therapien bis zur Nachsorge alles bietet, was dem modernen Stand der medizinischen Erkenntnisse entspricht.

Krebs ist nach wie vor eine besondere Bedrohung für die Menschen in unserem Land. Auch in Zukunft wird im Zuge der demografischen Entwicklung die Bedeutung von Tumorerkrankungen weiter zunehmen. Dabei erkranken bereits heute pro Jahr rund 500.000 Menschen an Krebs und über 200.000 sterben jährlich an den Folgen einer solchen Erkrankung. Die Entwicklung bestmöglicher Präventionsprogramme sowie die Sicherstellung einer optimalen Versorgung der Krebspatienten ist daher eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung höchster Priorität. Als Marien Gesellschaft Siegen gGmbH mit seinem St. Marien-Krankenhaus und allen zugehörigen Versorgungseinrichtungen beteiligen wir uns für unsere Region seit mehreren Jahrzehnten federführend hieran.

Nahezu alle Bereiche des Krankenhauses sind mit der Behandlung von onkologischen Patienten befasst. Dazu betreiben wir als einziger Krankenhausbetreiber des Versorgungsgebietes Fachabteilungen für die Hämatologie/Onkologie und für die Strahlentherapie. Diese sind so zusagen auch die Keimzelle für unser zertifiziertes onkologisches Zentrum, welches als eigenständige Institution die Koordination der interdisziplinären Aktivitäten rund um die onkologische Versorgung unserer Patienten seit vielen Jahren wahrnehmen. Ebenso finden sich die spezialisierten Organkrebszentren des St. Marien-Krankenhauses unter dem Dach des Onkologischen Zentrums.

Hier finden Sie den Bericht.