Dr. Kristin Baumann erste Sektionsleiterin Senologie

Dr. Kristin Baumann erste Sektionsleiterin Senologie
Siegen, 15.07.2019

Seit dem 1. Juni arbeitet Dr. med. Kristin Baumann in der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, die ein operativer Standort des Brustzentrums Siegen-Olpe ist. Alle Patientinnenund Patienten mit der Diagnose Brustkrebs werden innerhalb des zertifizierten Brustzentrums umfassend medizinisch begleitet durch den körperlich wie seelisch schwierigen Prozess – vom ersten Verdacht über die Diagnose bis hin zur umfassenden Therapie und Nachsorge. Die Spezialisierung von Dr. Baumann als ausgezeichnete Operateurin sowohl als „Brustoperateur der AWOgyn“(Arbeitsgemeinschaft für ästhetische, plastische und wiederherstellende Operationsverfahren in der Gynäkologie) sowie „Senior Mammaoperateur“ der Deutschen Krebsgesellschaft gibt den betroffenen Frauen Sicherheit und Ästhetik. Die Auszeichnung zum Brustoperateur der AWOgyn wurde Frau Dr. Baumann im Jahr 2018 verliehen nach der Überprüfung ihrer letzten 600 Operationen und deren Berichte, sowie der Fotodokumentation der kosmetischen Ergebnisse. Zusätzlich erfolgte ein persönliches Audit der Fachgesellschaft in dem komplexe Operationen von Ihr erfolgreich voroperiert wurden.

„Wir freuen uns sehr, dass sich Frau Dr. med. Kristin Baumann entschieden hat, die Leitung unserer Senologie zu übernehmen. Ihre Erfahrung und medizinische Kompetenz bedeuten für unsere Patientinnen höchste Qualität in der medizinischen Behandlung“, betont Chefarzt Dr. med. Badrig Melekian.

„Die Diagnose Brustkrebs ist für unsere Patientinnen und Patienten ein Schock. Ich sehe es als meine Aufgabe an meine Patientinnen und Patienten in diesen Situationen aufzufangen und adäquat über die exzellenten Therapieoptionen zu informieren und den Weg durch diese zum Teil sehr anstrengenden Therapien zu begleiten“, so die neue Sektionsleiterin. Das Ziel der Heilung stehe im Fokus und wir es sei erfreulich, dass sich die Therapie des Brustkrebses in den letzten Jahren deutlich verbessert hat. In den meisten Fällen könne von Heilung gesprochen werden und so sei es Aufgabe des Teams auch an das Leben nach der Erkrankung zu denken. Das Thema der ästhetischen Operation bis hin zur wiederherstellenden Operation sollte nicht vernachlässigt werden. „Es ist mir wichtig von ‚Frau zu Frau‘ das sensible Thema der Brust als solches zu thematisieren und bestmögliche Kosmetik zu ermöglichen“, sagt Dr. Baumann. Manchmal sei der Brusterhalt nicht möglich und dann sollte die Wiederherstellung und in vielen Fällen sogar die sogenannte Sofortrekonstruktion in derselben Operation als Option für die Patientinnen angeboten werden. Die fächerübergreifende Zusammenarbeit der jeweiligen Spezialisten im St. Marien Krankenhaus verbessere und erleichtere für die Patientinnen und Patienten sowie auch ihre Angehörige die Behandlung. „Wir können alle notwendigen Untersuchungen und auch alle Therapien im St. Marien-Krankenhaus Siegen unter einem Dach ermöglichen - von der Brustdiagnostik im Albertus Magnus Ambulantes Zentrum über die operative und medikamentöse Therapie, die Strahlentherapie und nicht zuletzt die psychosoziale Begleitung“, so Chefarzt Dr. Melekian. Dieses sei nicht selbstverständlich und zeichnet das St. Marien-Krankenhaus hier vor Ort besonders aus. „Durch die Gestaltung einer neuen Diagnostikeinheit im Albertus Magnus Ambulanten Zentrum wird die fächerübergreifende Zusammenarbeit zwischen radiologischer und gynäkologischer Diagnostik auch räumlich erlebbar werden. Dieses ist für alle Patientinnen ein großer Gewinn“, erklärt Dr. med. Kristin Baumann.

Die gebürtige Hamburgerin hat in den letzten 7 Jahren das Brustzentrum des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein am Campus Lübeck mit jährlich ca 400 neu erkrankten Patientinnengeleitet. Ihr Fokus lag auf der plastischenundrekonstruktiven Chirurgie in der Gynäkologie. Die Rekonstruktion durch beispielsweise Implantate, die Wiederherstellung von angeborenen Fehlbildungen der Brust und auch Narbenkorrekturen, sowie die medizinische Pigmentierung zur Wiederherstellung von Brustwarzen oder zur Narbenkorrektur wurden von Ihr erfolgreich durchgeführt. Dr. Baumann hat in Lübeck Operationskurse angeboten und andere Kollegen in neuen Techniken der Rekonstruktion ausgebildet.

In der Fachgesellschaft der Senologie hat sie sich bereits einen Namen gemacht. In der letzten Woche war Frau Dr. Baumann auf den jährlichen Brustkrebs Kongress der Deutschen Gesellschaft für Senologie in Berlin als Vortragende geladen. Ihr Thema war die „Prophylaktische Mastektomie(Brustentfernung) bei erblichem Brustkrebs“. Sie leitete zusätzlich die Sitzung zum Thema „Implantatrekonstruktion-aktuelle Kontroversen“als Vorsitzende. Neben ihrer Tätigkeit als Brustzentrumsleitung hat sie als Brustoperateur das Mammographie-Screening ProgrammSchleswig-Holstein aktiv mitgestaltet. Sie ist in unterschiedlichen Berufsorganisationen und als Beiratsmitglied der AWOgyn tätig. Zum Thema der Brustdiagnostik hat Frau Dr. Baumann das DEGUM I Zertifikat der Deutschen Gesellschaft für Ultraschallmedizin erworben um hier ebenfalls Ihre Expertise zu unterstreichen. Für ihre wissenschaftliche Arbeit wurde sie unter anderem auf dem 33. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Senologie ausgezeichnet. Sie ist 38 Jahre alt,Mutter einer Tochter, verheiratet und lebt nun in Siegen.

Weitere Schwerpunkte der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe liegen neben der Geburtshilfe mit deutlich über 1.000 Geburten auf dem Gebiet der minimal-invasiven und endoskopischen Operationen (inkl. Robotic), der Diagnostik und Therapie aller Erkrankungen der Gebärmutter, der Eierstöcke und Eileiter.. Senkungs- und Urininkontinenzerkrankungen werden durch umfassende Untersuchungsmöglichkeiten abgeklärt und durch moderne konservative und/oder operative Verfahren behandelt. Die Frauenklinik ist unter der Leitung von Dr. Melekian bereits als gynäkologisches Krebszentrum zertifiziert und etabliert. Im Jahr 2018 wurde zudem das Zertifikat des Kontinenz- und Beckenbodenzentrum erteilt.