Erweitertes Notfallkonzept

Erweitertes Notfallkonzept
Siegen, 01.08.2019

Überall wo viele Menschen sich aufhalten kann es jederzeit zu einem medizinischen Notfall kommen. Daher hat sich die Marien Gesellschaft Siegen entschlossen, nicht nur kritische Bereiche wie Intensivstation oder Notaufnahme mit neuen modernen Defibrillatoren auszustatten, vielmehr greift eine umfassende Konzeption. In jeder Etage der Marien Kliniken – St. Marien-Krankenhaus Siegen sowie in den einzelnen Seniorenzentren und ambulanten Praxen werden jetzt sogenannte AED´s (Automatisierter Externer Defibrillator) installiert. Dabei handelt es sich um tragbare handliche Geräte, die bei Herzrhythmusstörungen, beispielsweise Herzkammerflimmern, Stromstöße abgeben, um den normalen Herzschlag wieder anzuregen können.

„Mit einem solchen Gerät kann jeder Laie eine hochwertige Herz-Lungen Wiederbelebung durchführen“, erklärt Marcus Lange, Fachkrankenpfleger Intensiv-Anästhesie und verantwortlich für das Notfallmanagement. In Form von Sprachansagen und anhand von eingeblendeten Bildern erklärt das Gerät dem Helfer die notwendigen Schritte.

Foto: Übergabe eines gespendeten AED durch Oliver Post, ZOLL medical, an Marcus Lange.