Marien Stiftung

Die von Erzbischof Hans-Josef Becker anerkannte Marien Stiftung sieht sich zum einen in der Tradition des sie konstituierenden Hauptstifters, die Kirchengemeinde St. Marien Siegen-Oberstadt, und zum anderen als Impulsgeber der zukünftigen Entwicklung im Sozial- und Gesundheitswesen in der Region südliches Westfalen. Auslöser für die Stiftungsgründung war der neue Zuschnitt der katholischen Kirchengemeinden in Siegen und Freudenberg. So entstand aus fünf Kirchengemeinden, darunter die Gemeinde St. Marien Siegen-Oberstadt, die neue Pfarrei St. Johannes der Täufer.

Mehr für Menschen

„Mehr für Menschen“ – das ist der Leitgedanke der 2019 gegründeten Marien Stiftung. Dem Vorstand der Stiftung gehören neben dem Vorsitzenden Christoph Ewers die Vertreter der Gründungsstifter Dechant Karl-Hans Köhle vom Dekanat Siegen und Timo Halbe von der CURA gemeinnützige Beteiligungsgesellschaft mbH Dortmund an.

Mehrheitseigner

Mit der neuen Stiftung wurden Vermögenspositionen der Hauptstifterin aus dem größer werdenden Gemeindezuschnitt herausgelöst und bleiben damit im ursprünglichen Rahmen erhalten. So ist die Stiftung auch Mehrheitseigner der Marien Gesellschaft Siegen gGmbH, einem integrierten Gesundheitsunternehmen mit sechs Sparten, über 30 Einrichtungen und über 2.400 Mitarbeitenden.

Werteverbundenes Engagement

Die Marien Stiftung verkörpert den Wunsch der ehemaligen Kirchengemeinde St. Marien Siegen-Oberstadt deren Werk auch in der Zukunft fortzusetzen. Mit der Gründung möchte man eine auf Dauer angelegte Antwort auf die schwächer werdenden gesellschaftlichen Bindekräfte geben und weiterhin das Sozial- und Gesundheitswesen als katholische Institution vor Ort prägen. Die Marien Stiftung bietet also ein breites Themenspektrum für ein wertverbundenes Engagement und möchte zukünftig als aktiver Part in der Region wahrgenommen werden.

Vorstand

Christoph Ewers

Christoph Ewers

Timo Halbe

Timo Halbe

Dechant Karl-Hans Köhle

Dechant Karl-Hans Köhle

Marien Stiftung Siegen